Evangelische Kirche heißt Flüchtlinge „Willkommen“

„Für Menschen, die zu uns nach Deutschland kommen, ist es wichtig, die Grundorientierungen unseres Landes kennenzulernen. Wir wollen damit das deutliche Signal senden, dass sie willkommen sind und an der Gesellschaft teilhaben können“, so Landesbischof Bedford-Strohm. „Dabei wollen wir bewusst auch diejenigen ansprechen, die noch kein Deutsch sprechen. Auf diese Weise hoffen wir, miteinander ins Gespräch zu kommen und dabei auch für die neu Ankommenden auskunftsfähig über unseren Glauben zu werden“, erläutert der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD).

Unter
www.chrismon-guter-start.de
finden Flüchtlinge, besonders aus arabischen und dem persisch-afghanischen Raum, und auch Helfer wertvolle Links und Informationsangebote für einen guten Einstieg in Deutschland.


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken